978383

Apple soll sich erste Lieferung von High-End-Prozessoren gesichert haben

08.10.2007 | 09:49 Uhr |

Wie die Website The Inquirer erfahren haben will, hat sich Apple einen Großteil der ersten Bestellungen des neuen Intel-Xeon-Prozessors mit dem Codenamen "Harpetown" gesichert.

Der 3,2-GHz-Prozessor, der auf der Penryn-Architektur basiert, soll im nächsten Monat erscheinen, Apple wolle ihn dann im Mac Pro einsetzen. Den Gerüchten zufolge soll sich Apple so gut wie alle Prozessoren gesichert haben, die Intel in diesem Jahr noch herstellen will, wodurch Cupertino die High-End-Konkurrenz für einige Zeit abgehängt haben könnte. Die Gerüchteseite AppleInsider ist angesichts des Berichts aber eher skeptisch: Die Harpetown-Prozessoren sollen pro Stück rund 1000 Dollar kosten. Apple müsste für einen Mac Pro mit acht Kernen also rund 2000 Dollar für die Prozessoren ausgeben. Auch sollen die japanischen Quellen des Inquirers darauf hingewiesen haben, dass Apple für seine "Mainstream-Rechner" bereits den Einsatz der kommenden "Yorkfield Extreme"-Prozessoren plane - was AppleInsider besonders skeptisch stimmt, da es sich hierbei um Desktop-Prozessoren handelt. Selbst im iMac setzt Apple aber bisher nur Notebook-CPUs von Intel ein.

Info: The Inquirer

0 Kommentare zu diesem Artikel
978383