995877

Apple spart bei der Herstellung des iPhone 3G

24.06.2008 | 12:22 Uhr |

Mehr Funktionen, weniger Kosten: iSuppli rechnet damit, dass Apple für das iPhone 3G weniger für die Komponenten zahlt.

Während das originale iPhone dem Hersteller noch 226 US-Dollar gekostet haben soll, dürfte sich der Aufwand beim iPhone 3G auf 173 US-Dollar beschränken, meinen die Spezialisten. Die fallenden Preise für die Bauteile haben die Einführng neuer Funktionen wie etwa die UMTS-Fähigkeit erst möglich gemacht. "Sie haben einen guten Job gemacht, indem sie Verbesserungen eingeführt haben, wo sie nötig waren," lobt iSuppli-Analyst Jagdish Rebello. Welchen Preis Apple für das iPhone beim Verkauf an Provider bezieht, sit offiziell nicht bekannt, dieser dürfte für das 8-GB-Modell jedoch in der Nähe von 500 US-Dollar liegen. Weltweit solle das Apple-Hnady mit Vertrag jedoch nicht über 200 US-Dollar kosten, hatte Apple versprochen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
995877