2114806

Apple stellt AI-Experten ein

08.09.2015 | 10:27 Uhr |

Was Apple in naher Zukunft plant, lässt sich auch aus Stellenangeboten und Xing-Profilen herauslesen. Das iPhone soll noch smarter werden.

Das iPhone soll intelligenter werden, der proaktive Assistent von iOS 9 ist wohl  erst der Anfang. Um seine Expertise in Sachen künstliche Intelligenz (Artificial Intelligence , AI)  und maschinelles Lernen zu stärken, heuert Apple laut der Nachrichtenagentur Reuters neue Mitarbeiter an. Derzeit seien etwa 86 Stellen bei Apple in dem Bereich zu besetzen. Apple rekrutiert dabei Doktoranden direkt von den Universitäten und muss mit Amazon, Google und Facebook um die besten Köpfe streiten.

Das iPhone soll mit zunehmender künstlicher Intelligenz seinem Nutzern von alleine das bieten, was ihm zu einem bestimmten Zeitpunkt am Nützlichsten ist. Das kann morgens die digitale Zeitung sein, wenn man das Haus verlässt, Informationen zur Verkehrslage oder der Fahrplan des ÖPNV und beim Workout abends die richtige aufputschende Wiedergabeliste in der Musik App. Das iPhone zieht dabei Rückschlüsse aus dem bisherigen Verhalten. Der Knackpunkt dabei wird sein, wie gut Apple die Daten der iPhone-Besitzer speichern und auswerten kann und darf. Apple legt großen Wert auf Datenschutz, bei der Präsentation von Proactive auf der WWDC im Juni hat Apples Softwarechef Craig Federighi daher auch mehrfach betont, die Daten würden anonymisiert und Apple speichere keine personenbezogenen Daten. Was im Umkehrschluss bedeutet, dass die Datenanalyse vor allem auf dem iPhone selbst geschieht und Apple unter Umständen auch auf Analyse einer großen Menge von Nutzerdaten verzichtet, selbst wenn das den Service verbessern würde.

Google und Microsoft waren in der jüngeren Vergangenheit etwas weniger zimperlich, Apple hat einen Rückstand beim maschinellen Lernen aufzuholen und verstärkt daher seine Bemühungen um die Abteilungen, die sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigen. Zwar nennt Apple natürlich keine Zahlen, doch soll sich laut Reuters die mit AI befasste Mitarbeiterschaft in den letzten Jahren verdreifacht oder sogar vervierfacht. Dies habe eine namentlich nicht genannte Quelle aus dem Unternehmen verraten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2114806