1963232

Apple stellt Entwicklung von iPhoto und Aperture ein

27.06.2014 | 18:56 Uhr |

Es ist ein Foto-Paukenschlag: Apple stellt Aperture und iPhoto ein. Der Grund: Man wolle sich auf "Photos for OS X" konzentrieren, dass man auf der WWDC präsentiert hat.

Keine professionelle Bildbearbeitung mehr von Apple: Wie der Konzern Jim Dalrymple vom Magazin The Loop mitgeteilt hat, werde man Aperture nicht weiter entwickeln und iPhoto mit der auf der WWDC angekündigten neuen Foto-App von OS X Yosemite ersetzen. "Mit der Einführung der neuen App "Fotos in OS X" und der iCloud Fotomediathek, die es den Nutzern ermöglicht, ihre ganzen Bilder in iCloud zu sichern und von allen Geräten auf die gesicherten Bilder zuzugreifen, wird die Entwicklung von Aperture eingestellt", so ein Apple-Statement dass The Loop vorliegt.

Weiter heißt es: "Wenn Fotos in OS X im kommenden Jahr an den Start geht, werden die Nutzer ihre Aperture-Bibliotheken in die neue App migrieren können."Und auch iPhoto muss zugunsten der neuen Lösung weichen, um den Nutzern "eine nahtlosere Nutzungserfahrung zu ermöglichen". Vom Ende von Aperture indes nicht betroffen sind nach Dalrymples Informationen aber die beiden verbliebenen Pro-Apps in Apples Software-Portfolio, Logic Pro und Final Cut Pro.

Quelle: The Loop

0 Kommentare zu diesem Artikel
1963232