895572

Apple stellt Xserve Raid und neue Xserve vor

10.02.2003 | 17:10 Uhr |

Das Speichersystem mit maximal 2,5 TB Kapazität ist nun in der RAID-Version erhältlich

München/Macwelt- Apple hat sein lang erwartetes High-End-Hardwaresystem vorgestellt. Das Xserve-Raid basiert auf dem Server Xserve und bietet eine Kapazität von bis zu 2,5 Terabyte. Diese Speichermenge ermöglichen vierzehn per ATA-100 angeschlossene IDE-Festplatten. Redundanz sollen zwei unabhängige RAID-Controller mit bis zu 1 GB Controller Cache Speicher ermöglichen. Bei einer Höhe von 3 Einheiten ist er dreimal so hoch wie der flache Standard-Xserve. Adminstratoren verwalten das Datensystem über ein neues Java-Programm namens RAID Admin Software.
Mit der Rendezvous-Technologie von Apple verbindet sich RAID Admin automatisch mit jedem Xserve RAID System über jedes IP-Netz. Die Datenübertragung erfolgt über eine 400 MB/s schnelle Fibre-Channel-Schnittstelle
Für den Anschluß des RAID-Systems an einen Xserve verlangt dieser eine Fibre-Channel-Karte, die für 637 Euro im Apple Store erhältlich ist.
Apple bietet auch eine Reihe an Dienstleistungen für das Xserve RAID an, darunter einen 4-Stunden-Vor-Ort-Service, 24x7 technischen Support, AppleCare Service Parts Kits und das AppleCare Professional Support Line and Tools Program. In drei Konfigurationen ist das RAID-System ab März für 7770 Euro verfügbar. Ein mittleres Modell mit sieben Festplatten kostet 9685 Euro, das Topmodell mit 2520 GB Speicherplatz kostet 14151 Euro.

Auch zwei neue Versionen des Xserve hat Apple in sein Angebot aufgenommen. Neu ist ein einzeln oder als Dualsystem erhältliche 1,33 GHz schnelle Power PC G4. Ausgestattet mit 256 MB DDR 333 RAM, 60 GB ATA/133 Apple Drive Module, Dual Gigabit Ethernet, CD-ROM und Mac-OS X Server mit einer unlimitierten Benutzerlizenz kostet der Server 3595 Euro, als Dualsystem mit 512 MB RAM kostet er 4870 Euro. Erstmals unterstütz der Xserve Firewire 800 unterstützt. sw

0 Kommentare zu diesem Artikel
895572