887872

Apple stellt auf den Euro um

17.10.2001 | 00:00 Uhr |

München/Macwelt- Ab dem 16. Oktober orientieren sich die Preise bei Apple-Niederlassungen in der Eurozone an der neuen Gemeinschaftswährung. In den zwölf Ländern Deutschland, Belgien, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Portugal und Spanien haben jetzt alle Produkte den gleichen Nettopreis. Den endgültigen Verkaufspreis bestimmt dann der jeweilige Mehrwertsteuersatz. Das erklärt auch die ungeraden Preise im Apple Store. Kostet etwa das neue Powerbook netto 2599 Euro, werden inklusive Mehrwertsteuer daraus 3014,84 Euro. Dänen, Schweden und Norweger zahlen weiterhin in Kronen, Briten in Pfund. sw

Info: Apple www.apple.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
887872