1574887

Apple traut sich auf den russischen Musik-Markt

11.09.2012 | 10:17 Uhr |

Bislang gibt es in Russland nur den App Store mit Apps, Bücher, Podcasts und iTunes U. Der iTunes Store mit Musik soll Anfang 2013 eröffnet werden.

Laut russischer Nachrichten-Seite „ Vedomosti “ berichten fünf unterschiedliche Quellen aus der Musikbranche über den baldigen Start des iTunes Store in Russland. Geplant ist die Eröffnung für November oder Dezember 2012; sie kann sich allerdings auf das folgende Jahr verschieben. Apple befindet sich noch in der Verhandlungsphase mit den russischen Musiklabels. Vom Erfolg dieser Verhandlungen hängt auch das Veröffentlichungsdatum des iTunes Store in Russland ab.

Wie auch in den anderen Ländern will Apple von Anfang an das komplette Angebot an Musik im Store bieten. Die Rechte auf die russischen Titel sind nicht nur der Vollständigkeit halber wichtig. Laut Angaben von Yandex macht der russische Sektor im digitalen Musikvertreib Yandex.Music 50 Prozent aller Umsätze aus. Dabei sind die 50.000 Titel nur ein Achtel des Gesamtangebots.

Wie im App Store werden die Preise im iTunes Store 11 bis 20 Rubel pro Titel betragen (umgerechnet 0,99 US-Dollar oder 0,79 Euro).

Apple hat den digitalen Musik-Markt in den GUS-Ländern komplett der Konkurrenz überlassen. Eine gute Chance einzusteigen, hatte die Firma 2008 verpasst, als das iPhone nach Russland kam. Als Gründe dafür nennen die Quellen die gesetzliche Lage zu den Urheberrechten in Russland und einen immer noch hohen Anteil an illegalen Musik-Downloads oder Streaming. So bietet derzeit der russische Facebook-Klon Vkontakte.ru neue Filme und Musik als Stream, sobald ein Nutzer die entsprechende Datei in die eigene Account-Mediathek aufnimmt - quasi Peer-to-Peer-Streaming.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1574887