958600

Apple über starkes Interesse an Aperture-Plug-ins überrascht

06.11.2006 | 12:21 Uhr |

Eine der wesentlichen Neuerungen von Aperture 1.5, das Apple am Vorabend der Photokina Ende September vorgestellt hat, ist die Plug-in-Schnittstelle, die es Drittherstellern ermöglicht, Erweiterungen für die Fotosoftware zu programmieren.

Aperture-Seminare
Vergrößern Aperture-Seminare

Nur wenige Wochen nach der Veröffentlichung des Updates zeigt sich Apple von den Reaktionen aus der Entwicklergemeinde positiv überrascht, das Interesse an der Plug-in-Schnittstelle würde die Erwartungen übertreffen. Richard Kerris, bei Apple für "Professional Photography Partnerships" zuständig, erklärte unseren Kollegen von Macworld, dass an Apple bisher 150 Einzelpersonen und Firmen herangetreten sind, die Plug-Ins für Aperture programmieren möchten. Mit den geplanten Erweiterungen werde Aperture zu "einer mächtigen Anwendung für jedweden Fotografentyp." Die beiden jüngsten Plug-ins von Drittherstellern erlauben den Upload von Bildern aus Aperture auf die Server der professionellen Fotodienstleister PhotoReflect.com und Digital Fusion (DF) Studio. "In professionellen Workflows ist keine Anwendung eine Insel," freut sich Kerris über die neuen Möglichkeiten, "es kommt darauf an, wie man sie erweitert. Aperture bewege sich in das "Zentrum des Universums digitaler Fotografen."

0 Kommentare zu diesem Artikel
958600