954808

Apple und Contois legen Patentstreit um iTunes bei

01.09.2006 | 14:00 Uhr |

Nachdem sich Apple durch eine Zahlung von 100 Millionen US-Dollar mit Creative wegen angeblicher Patentverletzungen außergerichtlich geeinigt hat, kommen nun auch Contois Music and Technology und der Mac-Hersteller zu einer einvernehmlichen Einigung.

iTunes, Logo, Icon, Abstract
Vergrößern iTunes, Logo, Icon, Abstract

Der Besitzer von Contois, David Contois, hatte Apple im Juni 2005 wegen dessen Jukebox-Software iTunes verklagt, da er, nach eigenen Angaben, bereits zwölf Jahre zuvor ein ähnliches Programm auf einer Messe vorgestellt habe, schreibt Macworld UK. Contois wollte gerichtlich Schadensersatzansprüche gegen Apple durchsetzen und dem Betreiber des iTunes Music Store den Gebrauch der Software verbieten. Dieser hatte die Vorwürfe damals zurückgewiesen und betont man verstoße gegen keine Patentrechte. Beiden Parteien habe sich nun außergerichtlich geeinigt. Über die genauen Konditionen schweigen sich die Beteiligten aus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
954808