1894219

Apple und Samsung kaufen die meisten Chips ein

27.01.2014 | 06:28 Uhr |

Die beiden Hersteller kauften in 2013 14 Prozent der weltweiten Halbleiterchip-Jahresproduktion für ihre Smartphones, Tablets und Computer auf.

Apple und Samsung waren wie im Jahr 2012, auch in 2013 die beiden größten Einkäufer von Chips. Analysten von IHS erwarten für 2014, dass die Ähnlichkeit der Produktpaletten auch direkt im Halbleiter-Markt den scharfen Wettbewerb zwischen den beiden Giganten widerspiegelt, berichtet Digitimes .

Myson Robles-Bruce, ein Halbleiter-Markt-Experte bei IHS, bestätigt, dass er beide Parteien in seiner Liste von Kunden hat, die jeweils mehr als eine Milliarde US-Dollar Gewinne mit ihren Endprodukten einfahren. Apple hält beim Einkauf in 2013 die Top-Position mit Chips im Wert von 30,3 Milliarden US-Dollar, gefolgt von Samsung mit 22,2 Milliarden. Im Vergleich zu 2012 hat Samsung aber einen weitaus höheren Zuwachs zu vermelden. Samsungs Einkäufe stiegen um satte 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr, während Apple nur einen Anstieg um 17 Prozent vermelden kann.

Während Apple und Samsung zusammen zirka 14 Prozent der gesamten Jahresproduktion von Halbleiterchips in 2013 aufkauften, sehen die Einkaufslisten der anderen Top-Hersteller fast bescheiden aus: Hewlett-Packard ist mit Ausgaben in Höhe von 10,1 Milliarden US-Dollar der drittgrößte Chipkunde, dicht gefolgt von Lenovo mit 9,2 und Dell mit 7,7 Milliarden. Die weiteren Kandidaten der Top-10 sind Cisco Systems, Sony, Huawei Technologies, Panasonic und schließlich Toshiba.

Für 2014 erwarten die Analysten bei IHS, dass Apples Vorreiterrolle schrumpfen wird. Ihrer Meinung nach ist das iPhone zu teuer, um sich in Entwicklungsländern durchzusetzen, auch wenn Apples Einstieg mit dem iPhone 5S in den China-Markt ein voller Erfolg ist. Android-basierte Smartphone-Hersteller, angeführt von Samsung, Außerdem setzt Samsung für seine Bildschirme auf flexible AMOLED -Technologie, während Apple sich gegen den Einsatz von OLEDs entschied. Nun liegt es am Geschmack der Kunden, ob Apple die richtige Entscheidung getroffen hat.

Auch im Tablet-Markt, ein Marktsegment, dass Apple direkt nach Einführung des iPads für sich alleine beanspruchen konnte, ist Apples Anteil auf 30 Prozent gesunken, während Samsung hart daran arbeitet, seine derzeit 22 Prozent weiter auszubauen.

Die Halbleiterchips von 2013 wurden von den Herstellern für folgende sieben Sparten eingesetzt: Fast ein Drittel aller Chips dient für Wi-Fi-Anbindungen, 22 Prozent wurden in Computer eingebaut und immerhin 16 Prozent in mobile Geräte. Der Rest hat nur einstellige Marktanteile und verteilt sich auf allgemeinen Industrieeinsatz, Automobilindustrie, kabelbasierte Kommunikation und schließlich Computer-Peripheriegeräte. Die Top-5-Einkäufer von Wi-Fi-Chips sind Apple, Samsung, Huawei, ZTE du LG, berichtet IHS.

In 2013 gaben die Endkunden zum ersten Mal mehr Geld für Tablet-Computer als für Wi-Fi-Netzwerkkomponenten aus, obwohl die Wi-Fi-Kategorie in 2013 um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegte. Unangefochtene höchste Priorität für den Endkunden genoss auch in 2013 das Handy.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1894219