1834341

Apple unterliegt bei In-App-Käufen

01.10.2013 | 07:03 Uhr |

Apple kann vorerst nicht gegen den Entwickler Lodsys klagen. Mit ihm führt das Unternehmen einen Streit um das Patent auf In-App-Käufe

Das Bezirksgericht von Ost-Texas hat eine Klage Apples gegen den Patenttroll Lodsys abgewiesen. Lodsys kann sich nun weiterhin mit App-Entwicklern vergleichen und Gebühren für seine Patente zum In-App-Käufe verlangen. Apple hat zwar die entsprechende Technologie bei Lodsys lizenziert und ist der Ansicht, damit auch allen App-Entwicklern Zugang zu dieser Technik gewährt zu haben. Lodsys verlangt hingegen von den Entwicklern 0,575 Prozent aller Umsätze. Um Gerichtskosten zu vermeiden, lassen sich viele betroffene Entwickler auf Vergleiche ein. Apple sieht dadurch sein App-Ökosystem gefährdet und hofft, mit einem Urteilsspruch im laufenden Verfahren eine Vielzahl vergleichbarer Prozesse überflüssig zu machen.

Im Juni hat das Weiße Haus eine Gesetzesinitiative gestartet, die Klagen für Patenttrolle, die keine eigenen Produkte entwickeln, schwerer machen soll. Da das Gesetz noch vom Repräsentantenhaus verabschiedet werden muss, hat sich seither wenig getan.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1834341