939575

Apple verabschiedet sich von Virex

28.07.2005 | 10:39 Uhr |

Seit dem Beginn des kostenpflichtigen .Mac-Angebots von Apple war die Antiviren-Software Virex ein fester Bestandteil des speziell für .Mac-Mitglieder vorgesehenen Programmangebots. Seit Juni bietet Apple das Antiviren-Programm nicht mehr zum Download an.

Für einige Anwender war die Einzelplatzversion der Antiviren-Software Virex ein gewichtiges Argument, den teuren .Mac-Service von Apple zu buchen. Im Juni hat Apple nun ohne offizielle Begründung das Programm aus seinem .Mac-Angebot entfernt. Vom Virex-Hersteller McAfee ist zu vernehmen, dass es sich um eine strategische Entscheidung Apples handle: Ein Antivirenprogramm würde nicht mehr in das Kalkül des Mac-Herstellers passen. Dass Apples Entscheidung auf Probleme zurückgehe, welche die letzten Versionen von Virex bei den Anwendern verursacht haben , weist McAfee gegenüber Macwelt.de weit von sich. Derzeit verwirrt der Hersteler jedoch mit verschiedenen Programmversionen. Die ältere Fassung 7.2.1 ist mit dem aktuellen Betriebssystem Mac OS X 10.4.x Tiger kompatibel, während die neuste Version Virex 7.5.1 die älteren Systeme Mac OS X 10.1.5 bis 10.3.9 abdeckt, aber inkompatibel zu Tiger ist. In der Mitte des dritten Quartals 2005 will McAfee trotz alledem die Virex-Version 7.7 veröffentlichen, die dann auch mit Mac OS X 10.4 Tiger kompatibel sein soll.

Einen Strategiewechsel in Cupertino kann Apple Deutschland mit Sitz in Feldkirchen nicht ausmachen. Man wisse aber nicht, wie lange Apple noch Virendefinitionen für Anwender anbieten will, die noch eine der beiden Versionen des Antivirenprogramms verwenden. Momentan bietet der Mac-Hersteller für eine unbestimmte Zeit via Webseite „.Mac Member Central“ die Virendefinitionen als DAT-Dateien an. Aber am 11.Juli 2005 hat Apple schon einmal einen TIL-Artikel aktualisiert, in dem erklärt wird, wie man Virex aus seinem Betriebssystem entfernt.

0 Kommentare zu diesem Artikel
939575