973198

Apple verbietet Berichterstattung über Leopard-Previews

13.07.2007 | 10:00 Uhr |

Das australische APC-Magazin schrieb vor einigen Tagen anhand der Entwickler-Vorabversion von Mac OS X 10.5 Leopard über die Neuerungen der neuen Systemversion.

Kurz nach der Veröffentlichung erhielt APC aber Post von Apples Rechtsabteilung . Die Software habe Apple unter der Auflage strenger Vertraulichkeit und nur an Entwickler verteilt, so die Anwälte aus Cupertino. Es sei nicht erlaubt, eigene Screenshots der Software zu veröffentlichen oder Details zu verraten. APC fühlte sich als Nicht-Entwickler an diese Vereinbarung nicht gebunden, entfernte aber trotzdem die Screenshots aus dem Artikel. Daraufhin meldeten sich die Anwälte nochmals und verlangten, dass APC den Artikel komplett entferne: Die Redakteure hätten sich einer Veruntreuung von Betriebsgeheimnissen schuldig gemacht. Der Artikel beschrieb Leopard durchaus positiv und handelte über Verbesserungen der Benutzeroberfläche im Vergleich zu Mac OS X 10.4 Panther.

0 Kommentare zu diesem Artikel
973198