962430

Apple vernachlässigt Geschäftskunden

12.01.2007 | 10:57 Uhr |

Nachdem Apple das Wort Computer aus seinem Firmennamen gestrichen hat, ist deutlich geworden, was schon länger Realität ist: Das Unternehmen konzentriert sich auf Produkte für private Endverbraucher.

Die letzte Keynote von Steve Jobs hat es deutlich gezeigt: Knapp zwei Stunden rund um Apple-TV und das iPhone, neue Rechner und Software wurden mit keinem Wort erwähnt.

Schwere Zeiten für Geschäftskunden, die von Apple mit der Keynote schlichtweg ignoriert wurden. Nach einem Bericht der Macworld gab es auf der Macworld Expo in San Francisco nicht einmal einen Apple-Vertreter für den Geschäftskundenbereich, der Interview-Fragen beantworten konnte.

Laut Gartner-Analyst Margevicius haben Apple-Vertreter ihm gesagt, Geschäftskunden hätten für das Unternehmen derzeit nicht die höchste Priorität. John Martellaro, Redakteur von The Mac Observer, sieht Nachteile in dieser Geschäftspolitik. So habe der Einbau der iSight-Kamera in die mobilen Rechner Apple alle Wege verbaut, Geschäfte mit amerikanischen Behörden zu machen. Die Kameras stellten ein zu hohes Sicherheitsrisiko dar, geheime Dokumente könnten auf diese Weise einfach an Dritte übermittelt werden.

Allerdings geht der Analyst McGuire davon aus, dass Apple auch weiterhin seine Rechner- und Serverpalette pflegen werde. Endverbrauchergeräte wie das iPhone oder der iPod benötigten immer einen Computer, um Daten abzugleichen. Daher gebe es keinen Gegensatz zwischen den einzelnen Produkten. Apple werde immer Computer im Portfolio haben müssen, um seine anderen Endverbrauchergeräte abzusetzen, so McGuire.

0 Kommentare zu diesem Artikel
962430