980699

Apple verspricht Neues fürs iPhone

13.11.2007 | 12:13 Uhr |

Nachdem Hacker auch die letzte Anti-Freischalt-Firmware erfolgreich aushebelten, hat Apple nun die Erweiterung des Funktionsumfanges des iPhones in kommenden Software-Updates versprochen.

Apple versprach „Alle uns vorliegende Beschwerden können mit Software-Updates behoben bzw. gewünschte Erweiterungen eingebaut werden.“ Verlautete ein Apple-Pressesprecher gegenüber Pocket-Lint .

Das größte Manko des iPhones – die fehlende Unterstützung für 3G, kann jedoch nicht durch Software korrigiert werden. Apples Netzwerk-Partner gehen davon aus, dass eine 3G-Version des iPhones erst gegen Ende 2008 im Handel sein wird.

Der Pressesprecher betonte, dass die meisten Benutzer nur circa 10 Prozent der Funktionen ihrer Handys verwenden und fügt hinzu „Apple will nicht, dass das iPhone in die gleiche Kategorie fällt.“

Marktbeobachter schlagen vor, dass Apple in der Zukunft zusätzliche Programme und nützliche Dienste zusammen mit iPhone Software-Updates anbieten könnte, um die Anwender eher zum Upgrade als zum Hacken zu verleiten.

Im Moment jedoch geht das Katz- und Maus-Spiel zwischen Apple und Hackern weiter mit der Ankündigung, dass auch die neue 1.1.2-Version der Software erfolgreich ausgehebelt wurde und das iPhone mit jedem GSM-basierenden Anbieter eingesetzt werden kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
980699