1991408

Apple verspricht verstärkte iCloud-Sicherheit

08.09.2014 | 07:43 Uhr |

Kurz bevor Apple das neue iPhone 6 präsentieren möchte, macht das Unternehmen erst einmal mit einem vermeintlichen iCloud-Hack auf sich aufmerksam. Wie sich herausstellte, waren es allerdings „nur“ gezielte Angriffe auf die iCloud-Konten von etwa 100 Prominenten, was anschließend zur Veröffentlichung zahlreicher Nacktfotos von weiblichen Promis führte.

Tim Cook, der CEO von Apple, verspricht nun, die Sicherheitsfunktionen von iCloud in Zukunft noch besser machen zu wollen . Dass es sich dabei nicht um leere Worte handelt, zeigen die nachfolgenden Beschreibungen, inwiefern die Sicherheit von iCloud verbessert werden soll.
 
Wenn beispielsweise ein Nutzer auf einem anderen Gerät als gewohnt ein Backup von iCloud aufspielen möchte, wird dessen Nutzer in Zukunft benachrichtigt. Eine entsprechende Warnung gab es bislang nur, wenn jemand das Passwort ändern wollte, oder aber beim allerersten Starten eines iCloud-Accounts auf einem neuen Gerät.
 
Apple bietet allerdings schon verstärkte Möglichkeiten an, um iCloud bzw. generell die Dienste von Apple noch sicherer zu machen. So können Nutzer beispielsweise die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktivieren. In diesem Fall sind für Änderungen am Account sowohl das Passwort, aber auch ein weiterer Code nötig, der wiederum an ein anderes Gerät gesendet wird.
 
In Zukunft wird Apple diese Funktionen noch prominenter anpreisen und bewerben, um die Nutzer auf die Möglichkeiten aufmerksam zu machen. Die neuen bzw. verbesserten Benachrichtigungen, die Apple in Zukunft aussenden will sollen bereits in zwei Wochen in Kraft treten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1991408