949726

Apple verteidigt iTunes vor britischen Gericht

31.03.2006 | 12:43 Uhr |

Apple Inc. hat sich im von der Beatles-Plattenfirma Apple Corps. angestrengten Prozess um die Marke Apple vor Gericht in London geäußert.

Apple Corps.
Vergrößern Apple Corps.

Der Mac-Hersteller sieht dabei in iTunes keine Verletzung des 1991 geschlossenen Vergleichs, nachdem sich Apple Inc. aus dem Musikgeschäft heraushalten müsse, um nicht mit den Markenrechten von Apple Corps. zu kollidieren. Die elektronische Distribution von Musik sei aber sehr wohl in den Rechten eingeschlossen, die Cupertino mit der Marke Apple verbinden dürfe. Apple dürfe nach der Vereinbarung keinerlei Musik auf physikalischen Tonträgern wie Audio-Cassette, Vinyl-Schallplatte oder CD verkaufen. Der Anwalt der Beatles-Plattenfirma Geoffrey Vos vertrat gegenüber dem Gericht jedoch die Ansicht, dass "Downloads die neuen CDs" seien. In einer Demonstration des iTunes Music Store führte Vos dem Gericht vor, wie oft dort das Logo mit dem angebissenen Apfel erscheine. Apple Corps. verwendet als Markenzeichen einen grünen, dreidimensionalen und unangebissenen Apfel und sieht mit Apple Incs. zweidimensionalen Logo Verwechslungsgefahr. Die Beatles-Plattenfirma fordert von Apple die Entfernung des Apple-Logos aus dem iTunes Music Store und eine Entschädigung.

0 Kommentare zu diesem Artikel
949726