967148

Apple wächst und wächst - Vista keine Bremse

30.03.2007 | 08:57 Uhr |

Microsofts Wechsel auf Windows Vista sorgt im ersten Jahresquartal für schlechte Absatzzahlen im internationalen Computermarkt, allein Apple bleibt auch 2007 sorglos.

Das zumindest legt eine Untersuchung des Finanzdienstleisters Morgan Stanley nahe: Während der ersten zwei Monate des Jahres sei es Apple unter allen Computerherstellern am besten gegangen, erklärt Analystin Kathryn Huberty vor Investoren. Die Einführung von Microsofts neuem Betriebssystem habe auf den Mac-Hersteller keine Auswirkungen, sein Wachstum gehe unvermittelt weiter: Im Vergleich zu den jeweiligen Vorjahresquartalen sei die Anzahl verkaufter Macs im Januar um 71 Prozent gestiegen, im Februar sogar um 72 Prozent. Die Zahlen beruhen auf einer Befragung ausgewählter Business-Kunden und Retail-Händler. Im PC-Markt hingegen konnten sich zu Anfang des Jahres viele Anwender nicht dazu entschließen, vor der Einführung von Vista im Februar noch einen neuen Computer zu kaufen. Die saisonbedingte Flaute nach dem Weihnachtsgeschäft habe ihr Übriges getan und Lenovo im Vergleich zum Vorjahresquartal lediglich 3 Prozent Wachstum verzeichnen können, Hewlett-Packard gehe es ähnlich. Morgan Stanley rechnet damit, dass Apple im April bei der Bekanntgabe der Zahlen das zweites Finanzquartal die eigenen Erwartungen und die der Anleger übertreffen wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
967148