1782249

OS X Mavericks

Apple wechselt Dateifreigabe-Protokoll

12.06.2013 | 11:31 Uhr |

Bye-bye AFP, willkommen SMB2: Apple verabschiedet sich mit OS X 10.9 von seinem eigenen Sharing-Protokoll AFP und setzt künftig auf Microsofts SMB2.

Auf den ersten Blick wirkt die Ablösung des "traditionsreichen" Apple-eigenen Dateifreigabe-Protokolls AFP ( Apple Filing Protocol ) überraschend, doch auf den zweiten Blick macht der sukzessive Übergang zu Microsofts SMB2, der sich mit OS X Mavericks andeutet, Sinn. Microsofts SMB2 wird einem internen Apple-Dokument zufolge nämlich ab OS X Mavericks das Standard-Dateifreigabe-Protokoll werden und soll Geschwindigkeit, Sicherheit und Kompatibilität beim Austauschen von Daten zwischen Macs und PCs deutlich vereinfachen und verbessern. Vor allem durch die Möglichkeiten des SMB2-Protokolls, mehrere Aufrufe zusammenzufassen, über größere Schreib- und Lesegeschwindigkeiten die Netzwerkkapazitäten besser auszunutzen und schließlich auch größere Datenpakete zu unterstützen, sollen diese Ziele erreicht werden.

In Sachen Kompatibilität setzt OS X Mavericks auf eine automatische Auswahl des entsprechenden Protokolls, d.h. je nachdem mit welchem anderen Gerät kommuniziert werden soll, wählt OS X Mavericks den passenden Standard. Weiterhin unterstützt wird auch das bisherige Default-Protokoll AFP. Dieses kommt künftig beim Umgang mit älteren Macs, die das neue Betriebssystem nicht unterstützen, und Time Machine zum Einsatz.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1782249