1770916

Apple wertvollste Marke vor Google und IBM

22.05.2013 | 10:27 Uhr |

Apple ist mit einem Markenwert von 185,1 Milliarden Dollar auch 2013 die wertvollste Marke der Welt. Der iPhone-Hersteller steigert seinen Markenwert im Vergleich zum Vorjahr um ein Prozent und verteidigt den Spitzenplatz im "BrandZ"-Ranking von Millward Brown.

Auf den Plätzen zwei und drei folgen mit Google und IBM weitere Technologieunternehmen aus den USA. Dies ist das Ergebnis der heute zum achten Mal vom internationalen Marketing- und Marktforschungsunternehmen Millward Brown veröffentlichten Markenwertstudie BrandZ Top 100 (PDF-Link - Vorsicht, 30+ Megabyte). Die Studie analysiert im Auftrag des Medienkonzerns WPP auf Basis von Finanzkennzahlen sowie Daten der Markt- und Verbraucherforschung die wertvollsten Marken der Welt.

"Die Marke Apple genießt aufgrund der einzigartigen Innovationskraft, die das Unternehmen seit vielen Jahren auszeichnet, bei den Konsumenten auch unabhängig vom Aktienkurs große Wertschätzung", kommentiert Bernd Büchner, DACH-Geschäftsführer von Millward Brown. "Allerdings wird die Konkurrenz an der Schnittstelle von Technologie und Lifestyle zunehmend schärfer. Mit einer Wertsteigerung von 51 Prozent und einem Markenwert von über 21 Milliarden US-Dollar hat Samsung ein exzellentes Ergebnis erzielt." Der Wettbewerb um die Vorherrschaft auf dem Markt für Smartphones und Tablet-Computer gehe jetzt in eine neue Runde. Die Tatsache, dass die Marketingausgaben der Koreaner die von Apple bereits im vergangenen Jahr um 1,3 Milliarden US-Dollar überstiegen, unterstreiche Samsungs Ambitionen.

Der Internet-Dienstleister Google steigert laut Mitteilung von Millward Brown seinen Markenwert um fünf Prozent auf 113,7 Milliarden Dollar und klettert im Vergleich zu 2012 um einen Rang auf Platz 2. IBM büßt die Verfolgerposition ein und landet in diesem Jahr auf Platz 3: Durch einen Wertverlust von drei Prozent kommt das IT- und Beratungshaus auf einen Markenwert von 112,5 Milliarden Dollar.

Auf den Plätzen vier bis sechs folgen mit McDonald’s, Coca-Cola sowie dem Telekommunikationsunternehmen AT&T (75,5 Milliarden Dollar, plus zehn Prozent) weitere US-Unternehmen. Das einzige Unternehmen unter den Top 10, das nicht aus den USA stammt, ist der chinesische Telekommunikations-Anbieter China Mobile auf Platz 10 (55,4 Milliarden Dollar, plus 18 Prozent).

Unter den Top 100 finden sich in diesem Jahr acht deutsche Marken aus den Sektoren Telekommunikation, Technologie, Automotive, Logistik und Einzelhandel. Dank eines rasanten Wachstums von 34 Prozent und einem Markenwert von 34,4 Milliarden Dollar ist SAP in diesem Jahr die wertvollste deutsche Marke. Der Softwarehersteller belegt Platz 19 und stellt zugleich die zweitstärkste europäische Marke - nur Vodafone (39,7 Milliarden Dollar) auf Platz 17 ist in Europa wertvoller. Mit ihrem Ergebnis lassen die Walldorfer den großen Konkurrenten Oracle auf Platz 36 (20 Milliarden Dollar) weit hinter sich. Die Deutsche Telekom verliert gegenüber dem Vorjahr sieben Ränge und belegt Platz 27 (23,9 Milliarden Dollar). Damit ist der Bonner Konzern nur noch drittstärkste Kraft in der deutschen Markenwelt hinter dem Autobauer BMW auf Platz 24.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1770916