991319

Apple will Instant Messenger für iPhone patentieren

23.04.2008 | 12:33 Uhr |

Mobilfunkprovidern die Geld mit SMS verdienen wird es nicht gefallen: Apple lässt laut IDG-Newsservice Instant Messaging auf dem iPhone patentieren, eine mobile iChat-Fassung könnte bald herauskommen.

iChat-Logo
Vergrößern iChat-Logo

Das eingereichte Patent trägt den Titel "Tragbares elektronisches Gerät für Instant Messaging" und beschreibt Methoden zum Senden, Empfangen und Verwalten von Instant Messages- Die Oberfläche der Anwendung ähnelt der der SMS-Lösung des iPhones, berichtet der IDG-Newsservice. Das iPhone bietet bis dato keine eingebauten Chat-Fähigkeiten, Kurznachrichten lassen sich nur via SMS austauschen, die je nach Vertrag teuer kommen können. AOL hatte bei der Vorstellung des iPhone SDK Anfang März eine Demonstration des AOL Messengers gezeigt, die Applikation lässt sich bis dato aber nicht im Hintergrund betrieben, wie es für Instant Messenger aber erforderlich ist. Der Patentantrag zeigt, dass Apple nun doch Instant Messaging auf das iPhone bringen möchte, was der Gartner-Vizepräsident Leif-Olof Wallin für eine gute Idee hält: "Die Leute wollen auf ihren mobilen Geräte die gleichen Funktionen wie auf ihren Computern, inklusive Instant Messaging. Das wird in zwei, drei Jahren der Knaller." Apple sieht Wallin in einer Zwickmühle, da die Carrier aufgrund der höheren Preise, die sie mit SMS erzielen können, womöglich Druck auf Apple ausgeübt hätten. Apple könne es sich aber nicht erlauben, hinter den Wünschen der Anwender zurück zu bleiben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
991319