889330

Apple will die Schallmauer durchbrechen

21.01.2002 | 00:00 Uhr |

Die britische Mac-Zeitschrift MacUser will aus zuverlässigen Quellen erfahren haben, das Apple Anfang dieser Woche seinen Power Macs G4 schnellere Prozessoren verpassen wird. Die Gigahertz-Grenze soll erstmals fallen.

München/Macwelt - Am Dienstag dieser Woche soll Apple nach Informationen der britischen Mac-Zeitschrift MacUser dern ersten Power Mac mit einer Taktrate von 1 GHz vorstellen. Händler solen in den USA von Apple den Hinweis bekommen haben, dass Anfang der Woche drei neue Modelle zu erwarten sind, die genauen Spezifikationen hat Apple noch geheim gehalten.
die Cnet-Site News.com will von einem namentlich nicht genannten Händler erfahren haben, dass Vertriebsmitarbeiter von Apple ihm gegenüber bereits auf der Macworld Expo vor zwei Wochen von schnelleren Power Macs, die "Ende Januar" herauskommen sollten, gesprochen hätten.
Der Zeitpunkt des Upgrades kommt überraschend, nur zwei Wochen nach Einführung einer neuen iMac-Linie. Doch haben bei Apple selbst offizielle Stellen bestätigt, das die Taktrate des neuen Einsteiger-Spitzenmodells von 800 MHz für Verwirrung sorge, das "kleinste" Profi-Modell arbeite immerhin nur mit 733 MHz. Insider erwarten jedoch keine allzu spektakulären Sprünge der Taktraten, das neue Power-Mac-G4-Flaggschiff soll eine Dualprozessor-Maschine mit jeweils 1 GHz Taktrate sein.
Obwohl Apple wie üblich keinen Kommentar zu den Spekulationen abgegeben hat, setzt der Mac-Hersteller selbst Zeichen. So hatte Cupertino eine für das Weihnachtsgeschäft aufgesetzte Rabatt-Aktion für Bundles aus Power Mac und TFT-Display auf den 31. Januar verlängert. Dies deutet darauf hin, dass Apple die Restbestände der derzeitigen Modellreihe absetzen möchte.
Im Weihnachtsquartal war der Umsatz bei den Power Macs G4 zurückgegangen, auf seiner Bilanzpressekonferenz hatte der Mac-Hersteller jedoch für das laufende Quartal einen Zuwachs in diesem Segment versprochen.
Analysten berfürchten trotz Apples Bemühungen, den "Megahertz-Mythos" zu enttarnen, dass die Verkäufe im Profi-Segment sich weiter rückläufig entwickelten, wenn die Jobs-Company nicht bald schnellere Rechner anbieten würde. pm

0 Kommentare zu diesem Artikel
889330