1005506

Apple will die totale Vernetzung patentieren

24.10.2008 | 15:20 Uhr |

Apple hat ein Patent beantragt, nach dem theoretisch jedes Gerät mit jedem anderen kommunizieren kann.

Was Apple unter dem Namen "Personal area network systems and devices and methods for use thereof" beim US-Patentamt eingereicht hat, klingt auf den ersten Blick sehr vage und undurchsichtig. Und tatsächlich handelt es sich dabei nicht um ein konkretes Produkt oder eine spezielle Technik. Es handelt sich dabei vielmehr um eine Anwendung, um ein Konzept. Apple hat sich offenbar Gedanken darüber gemacht, wie man unterschiedliche Geräte miteinander vernetzen kann.

Im Grunde geht es Apple darum, "short range devices" und "long range devices" miteinander zu verknüpfen, sprich: Geräte mit Kommunikationsfähigkeiten mit kurzer Reichweite sollen mit anderen zusammen arbeiten. Unter kurzer Reichweite versteht Apple hier beispielsweise Protokolle wie Bluetooth oder WLAN. "long range" sind Dinge, die einen direkten Zugang beispielsweise zum Internet haben. Koppelt man "short range"-Geräte mit anderen, kann theoretisch jedes Gerät mit anderen kommunizieren oder andere Geräte steuern. So könnte sich ein iPod (short range) per WLAN mit einem Handy verbinden und über das Mobilfunknetz über das Internet mit jedem anderen Gerät kommunizieren (long range).

Das klingt zunächst banal. Über Bluetooth und WLAN kann man schon heute viele Geräte miteinander koppeln. Doch Apple geht es dabei um mehr. Sie wollen das Prinzip vereinheitlichen und die Geräte besser ineinander integrieren. So gibt es in den Erläuterungen des Patentantrages auch die Vorstellung, dass es Systeme aus "hosts" und "peripherals" geben könnte. Dabei gibt es stationäre Einheiten, die das eigentliche System darstellen und tragbare Geräte, mit denen das System gesteuert wird. Eingabe und Ausgabe funktioniert über externe Geräte. Als Beispiel für ein "Personal area network" nennt Apple ein Auto, bei dem es ein "host system" gibt, eine zentrales "Hirn" . Bei diesem könnte man über das Autoradio eine Telefonliste aus dem "host" aufrufen und eine Nummer auswählen. Der Anruf würde dann wiederum über ein externes Handy eingeleitet.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1005506