1810944

Apple will iCloud-Spam effektiver bekämpfen

09.08.2013 | 09:15 Uhr |

Spam in den iCloud-Postfäacher ist ein leidiges Thema für viele Mac- und iPhone-Nutzer. Nun will Apple aggresiver dagegen vorgehen.

Dafür sucht das Unternehmen einen Software-Spezialisten, der im iCloud-Team die Tools zu der Spam-Bekämpfung entwickeln soll. Die Stelle wurde gestern für die Zentrale in Cupertino beziehungsweise in der Gegend Santa Clara ausgeschrieben . Es ist kein Wunder, dass Apple für die Spam-Bekämpfung extra neue Angestellten heuert. Seit dem Start des Mail-Dienstes haben sich die Nuzter permanent über die Spam-Wellen beklagt. Die unerwünschte Werbung lassen die iCloud-Server offenbar viel schneller durch, als es bei der Konkurrenz von Yahoo und Google der Fall ist.

 Dass Apple dringend Spam-Spezialisten braucht, zeigt auch die Tatsache, dass der Chat-Client Nachrichten auch eine Melde-Möglichkeit für die unerwünschten Nachrichten bekommen hat. Die Spam-Problematik bei iCloud und Nachrichten bündelt das Unternehmen wohl in einem Team: Die Antwort-Adresse für die Spam-Benachrichtigungen in iMessage ist die gleiche ( imessage.spam@icloud.com ) wie für iCloud ( spam@icloud.com ), unterscheidet sich nur durch ein Alias.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1810944