2207133

Apple will iPhone-Nutzer zur Organspende bewegen

06.07.2016 | 11:10 Uhr |

In der neuen Health-App kann der Nutzer ab Herbst in den USA einen Organspendenausweis beantragen.

Organspende: Apple hat gestern eine weitere Neuerung für iOS 10 angekündigt. In der App Health lässt sich ab September ein Organspendeausweis hinterlegen. Apple kooperiert dazu mit der Non-Profit-Organisation Donate Life America, über die App kann man sich als Spender registrieren lassen. Im Falle eines Unfalls können die behandelten Medizner über den Notfallpass nicht nur wichtige Daten wie die Blutgruppe des Verunglückten auslesen, sondern im Falle des Falles auch erkennen, ob es sich um einen Organspender handelt.

Wie Apple-CEO Tim Cook der Associated Press erklärte , gab die Erinnerung an Steve Jobs den Anlass, den Organspendeausweis in das iPhone zu integrieren. Jobs hatte im Jahr 2009 eine Lebertransplantation benötigt: "Ihn jeden Tag zu sehen, wie er wartet und nicht wusste, was passiert ist ein Eindruck, den ich nie vergessen werde." Im gleichen Interview hat Tim Cook zugegeben, dass er sich als Spender für Jobs vorgeschlagen hatte, Jobs hat jedoch abgelehnt.

Buchkritik: "Becoming Steve Jobs"

In den USA warten derzeit rund 120.000 Personen auf eine Organspende, alle zehn Minuten kommt ein neuer Kandidat hinzu. Mit der neuen Option von Health erhofft Cook eine signifikante Zunahme der Registrierungen für Organspenden.

In Deutschland ist die rechtliche Situation eine andere, wie uns die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) erläutert. Da hierzulande Organspender nicht zentral registriert werden, greifen andere Mechanismen: "In der Regel wird die eigene
Haltung für oder gegen ein Organ- und Gewebespende auf dem Organspendeausweis dokumentiert, den man stets bei sich tragen sollte. Alternativ kann die eigene Position auch in einer Patientenverfügung festgehalten werden."  Doch können auch Angehörige  nach dem Willen der Verstorbenen befragt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2207133