953857

Apple zeigt Mac-OS X 10.5 Leopard

07.08.2006 | 22:05 Uhr |

Die neuen Funktionen begeisterten die Entwickler, der Terminplan enttäuschte: Mac-OS X 10.5, Codename Leopard, wird erst im Frühjahr 2007 fertig.

Es war eine Präsentation nach dem Geschmack von Steve Jobs. Als der Apple-Chef Montag morgen die nächste Version von Mac-OS X zeigte, saßen ihm die treuesten der Treuen zu Füßen: Über 4000 Entwickler, angereist aus den USA, Europa und Asien, die sich zur weltweiten Entwicklerkonferenz versammelt hatten. Ihnen war es vorbehalten, den ersten Blick auf die nächste Version des Mac-Betriebssystems zu werfen, das Apple gerade unter dem Codenamen Leopard entwickelt. Und das hat es in sich: Nicht nur eine durchgängige 64-Bit-Unterstüztung versprach Jobs seinem Publikum, sondern eine ganze Fülle an neuen Funktionen, die den Mac noch weiter vor die Konkurrenz bringen sollen.

10 neue Funktionen

Zwar warf Steve Jobs mit einem Seitenhieb auf die Konkurrenz durch Microsoft die Frage auf, ob man wirklich schon alles verraten könne, was mac-OS X 10.5 zu bieten hat, insgesamt zehn neue Funktionen führte er dann aber doch vor.

1. Time Machine

Die wohl mächtigste neue Funktion in Mac-OS X Leopard nennt sich Time Machine. Dabei handelt es sich um einen ins System integrierten Backup-Mechanismus, mit dessen Hilfe man jedes Dokument, jedes Foto und jedes Musikstück wieder aus der Versenkung holen kann. Mit Hilfe einer „Zeitmaschine“, so der Name, reise man in die Vergangenheit und könne so längst gelöschte Daten wieder hervorholen, unabhängig davon, ob man sie erst gerade oder vor einem Jahr gelöscht hat. Die Demonstration war beeindruckend, die Entwickler zeigten sich entsprechend begeistert.

2. Mail

Gleich eine ganze reihe an Änderungen waren in Apples E-Mail-Programm Mail zu bewundern. Ähnlich wie in der Textverarbeitung Pages gibt es nun auch in Mail schön gestylte Vorlagen, mit denen sich einfach HTML-Mails zusammenstellen lassen. Apple will der drögen Text-Mail wohl endgültig den Garaus machen. Eine Funktion für Notizen und To-Dos ergänzt Mail nun und lässt an ähnliche Funktionalitäten in Microsofts Entourage denken. dennoch - beides sind sinnvolle Ergänzungen und vor allem Apple-typisch sinnvoll implementiert und einfach zu bedienen.

Apples Informationen zu Mac-OS X 10.5 Leopard (inkl. Demo-Video)

0 Kommentare zu diesem Artikel
953857