2210820

Sammelklage: Apple tauscht defekte Hardware gegen runderneuerte Geräte

21.07.2016 | 14:51 Uhr |

Verärgerte Kunden erheben eine Sammelklage gegen Apple. Der Konzern soll Ihnen im Rahmen von AppleCare runderneuerte Austauschgeräte gegeben haben.

Mehrere Apple-Kunden aus den USA haben heute in Kalifornien eine Sammelklage geben Apple erhoben. Die Kläger haben beim Konzern sowohl AppleCare als auch AppleCare+-Verträge abgeschlossen, um ihre Geräte vor möglichen Schäden zu schützen.

In der Klageschrift heißt es, Apple habe die kaputten Geräte der Kunden nicht mit neuen Austauschgeräten ersetzt, sondern generalüberholte Hardware herausgegeben. Dieses Vorgehen widerspreche laut den Klägern den AGBs von AppleCare. Dort heißt es, defekte Geräte würden mit neuwertigen Modellen ersetzt. Generalüberholte Hardware entspreche der Klageschrift zufolge in keiner Hinsicht diesem Versprechen.

Bei Apple Hotline richtig reklamieren

Die Sammelklage umfasst alle Vertragsabschlüsse über iPhones, iPads und iPod-Touch-Hardware, die nach dem 11. Juli 2011 gekauft wurden. Sollte Apple das Verfahren verlieren, könnten dem Konzern Kompensationszahlungen in Milliardenhöhe drohen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2210820