1378123

Apple plant angeblich "Garageband für E-Books"

17.01.2012 | 07:14 Uhr |

Apple hat zu einem "Education-Event" am Donnerstag in New York eingeladen, was Gegenstand der Präsentation sein wird, hat der Mac-Hersteller bisher nicht verraten

Über Lecks ist jedoch zu Ars Technica durchgesickert, dass sich vor allen Dingen (Schul-)Buchverlage und andere Publisher und Autoren für die Neuheiten interessieren dürften: Apple werde Tools vorstellen, mit denen sich auf einfache Weise auch interaktive E-Books und andere Lehrmaterialien zusammenstellen und über Apples Infrastruktur anbieten lassen, eine Art " Garageband für E-Books ".

Apples App iBooks werde zudem das Format ePub 3 unterstützen, das Video- und Audiodateien integrieren lässt, bisher verstand sich iBooks nur auf ePub 2. Mit den neuen Werkzeugen ließen sich in der Theorie einfach Lehrmaterialien erstellen und an die Lernenden ausliefern, Lehrer müssten keine Buchauszüge mehr mühselig kopieren oder ganze Bücher kaufen.

Der US-Schulbuchverlag McGraw-Hill ist laut Wall Street Journal bereits seit Juni letzten Jahres mit dem Projekt vertraut, ob die beiden anderen großen Publisher Houghton Mifflin und Pearson auch dabei sein würden, sei nicht sicher. Steve Jobs habe das Projekt mit großem Engagement verfolgt, seinem Biographen Walter Isaacson hatte er jedoch nur einige Details durchblicken lassen, berichtet Electronista. Ursprünglich habe Apple das Projekt noch zu Lebzeiten seines Gründers vorstellen wollen, gleichzeitig mit dem iPhone 4S, aus unbekannten Gründen musste die Ankündigung jedoch verschoben werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1378123