1449827

New York Post: TV-Rechteinhaber nicht von Apple überzeugt

06.03.2012 | 07:06 Uhr |

Apples Angriff auf das Wohnzimmer, der mit einem revolutionären TV-Gerät in diesem Herbst beginnen soll, hat mit wesentlichem Widerstand zu rechnen, berichtet die New York Post

Apple TV
© Apple

Der Grund sei die Zurückhaltung der von Apple angesprochenen Besitzer der Inhalte, die Apples Angebot von Kauf- und Leihvideos um Live-Streams ergänzen sollen. Fernsehsender sind von Apples Idee anscheinend nicht überzeugt und wollen an ihren bewährten Verdienstmöglichkeiten mit Satelliten- und Kabel-TV festhalten, berichtet die Zeitung. Apple stoße vor allen Dingen seine Verhandlungspartner vor den Kopf, indem es bestimmen wolle, welche Inhalte zu welchen Preise den Weg auf Apples Fernsehgerät finden sollen. Apple wolle "alles für nichts" zitiert der Bericht eine anonyme Quelle aus der Branche.

Apple wolle zudem auch eine 50prozentige Beteiligung an den Werbeeinnahmen. Mit Kabelnetzbetreibern käme Apple gar nicht erst in Verhandlungen, diese würden ihr Geschäft durch den Apple-Fernsehapparat zu sehr bedroht sehen. Auch andere Firmen haben mit den Mächtigen des TV-Geschäfts bisher wenig Erfolg gehabt, Google TV gilt als gescheitert, Netflix bekommt Inhalte etwa von Time Warner erst deutlich nach Veröffentlichung auf DVD und Microsoft konnte für seine Xbox 360 bisher auch nur Comcast und Verizon für eine Inhaltekooperation gewinnen. Die TV-Revolution muss wohl noch eine Weile auf sich warten lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1449827