1234121

60 Millionen US-Dollar: Apple gewährt seinen Top-Managern Aktienoptionen

07.11.2011 | 10:10 Uhr |

Nach dem Tod von Steve Jobs stellt sich Apple neu auf und versucht anscheinend, mit Aktienoptionen in Millionenhöhe seine bewährten Spitzenkräfte langfristig an sich zu binden

Anlage Aktien Rechner
Vergrößern Anlage Aktien Rechner

Wie aus einem Bericht an die Börsenaufsicht SEC hervorgeht, gewährt Apples Aufsichtsrat dem Top-Management Aktienoptionen in Höhe von derzeit rund 60 Millionen US-Dollar, berichtet das Silicon Valley/San Jose Business Journal . Jeweils 150.000 Aktienoptionen erhalten CFO Peter Oppenheimer , Software-Chef Scott Forstall , Hardware-Chef Bob Mansfield , Marketingleiter Phil Schiller , Rechtsvorstand Bruce Sewell und Operationsmanager Jeff Williams . Eddy Cue, Senior Vice President for Internet Software erhält zu seinen bereits im September gewährten 100.000 Aktienoptionen 100.000 weitere. Ob Chef-Designer Johnny Ive auch Optionen erhalten hat, gehe aus dem Bericht an die Börsenaufsicht nicht hervor, CEO Tim Cook hatte zu seinem Amtsantritt im August bereits eine Million Aktienoptionen erhalten.

Die Optionen lassen sich in zwei Tranchen in den Jahren 2013 und 2016 einlösen, die Manager werden somit langfristig an Apple gebunden. Neben Jobs’ unbestreitbaren Fähigkeiten als Produktvisionär gehörte zu Apples Erfolgsgeheimnis in den letzten Jahren auch die Attraktivität der Firma für Spitzenkräfte. Jobs selbst bestand darauf, für Apple nur die besten Köpfe zu rekrutieren, denn "Spitzenleute arbeiten am liebsten mit Spitzenleuten zusammen, Mittelmäßige ziehen das ganze Team in das Mittelmaß."

0 Kommentare zu diesem Artikel
1234121