1023527

Apple gibt 400.000 Dollar für Lobby-Arbeit aus

25.08.2009 | 15:13 Uhr |

Im zweiten Quartal 2009 hat Apple knapp 400.000 US-Dollar für Lobby-Projekte ausgegeben. Der Großteil ging an Bildungs- und Umweltinitiativen. Ganz uneigennützig ist Apple dabei aber nicht.

Plenarsaal EU-Parlament Straßburg
Vergrößern Plenarsaal EU-Parlament Straßburg

Laut den Daten des US-Repräsentantenhauses hat Apple im vergangenen Quartal 390.000 Dollar für Lobbyismus ausgegeben. Darunter sollen Förderung für Bildungsstipendien, Ausbildungsförderung und Umweltschutzprojekte sein. Im Vorquartal hatte Apple noch 340.000 US-Dollar ausgegeben.

Die Lobbyausgaben sind jedoch keine reine Wohltätigkeit, sondern sind vor allem Zukunftsinvestitionen für Apple. Solvente und technisch gut ausgerüstete Studenten zählen zu Apples wichtigster Zielgruppe. An den US-Universitäten ist der Marktanteil Apples so hoch wie nirgends sonst. Im Juli zeigten Apples Quartalszahlen, dass es gerade im Bildungsbereich die Umsätze schrumpfen. Im zweiten Geschäftsquartal ging der Absatz im Bildungsbereich um sechs Prozent zurück.

Info: Lobbybericht der US-Regierung

0 Kommentare zu diesem Artikel
1023527