1043793

Apple lässt Wiedergabelisten über Ping veröffentlichen

14.12.2010 | 07:41 Uhr |

Apple hat Ping, seine soziale Erweiterung für iTunes 10, noch nicht aufgegeben

Ping_Logo Kopie
Vergrößern Ping_Logo Kopie

Seit dem Wochenende können angemeldete Nutzer ihre Wiedergabelisten via Ping veröffentlichen und sie gemeinsam mit ihren Freunden nutzen. Ein Softwareupdate ist für die Nutzung der neuen Funktionen nicht notwendig, Apple stellt den Service in der Cloud zur Verfügung. Klickt man nu auf den Pfeil neben einer Wiedergabeliste, erhält man die Option, diese zu veröffentlichen. Einschränkungen: Nur Titel, die im iTunes Store erhältlich sind, veröffentlicht Ping auch, ebenso sind Wiedergabelisten auf 100 Songs beschränkt. Um eine Wiedergabeliste zu erstellen, muss man gar nicht von seinem heimischen Computer aus auf iTunes zugreifen, auch über die iTunes-Website lässt Ping die Kompilationen erstellen. Apple hat zudem die Twitter-Integration verbessert und gibt Anwendern nun kürzere URLs der Form http://itun.es an die Hand.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1043793