1234024

Kindle Fire - keine wirkliche Konkurrenz fürs iPad

04.11.2011 | 10:38 Uhr |

Gestern Abend hat Barclays’ Analyst Ben Reitzes Tim Cook und Peter Oppenheimer getroffen

Kindle Fire
Vergrößern Kindle Fire

Apples CEO Tim Cook und Finanzchef Peter Oppenheimer haben sich zu den anderen Plattformen und Geräten geäußert, die iPads Marktanteile abgraben sollten. Demnach ist das neue Tablet von Amazon, Kindle Fire, keine richtige Konkurrenz fürs iPad, sondern mache den Wettbewerb mit Android noch leichter.

Kindle Fire benutzt Googles mobiles Betriebssystem, aber in stark abgewandeltem Design. Deswegen trage das neue Gerät dazu bei, Android noch mehr zu fragmentieren. Solche starke Fragmentierung für mehrere Geräte und vor allem für diverse Monitorgrößen werde das einheitliche iOS für Endnutzer und App-Entwickler noch attraktiver machen. Der Analyst glaubt, dass Apple die Preise für sein iPad demnächst senkt, um dem Verkaufsargument Nummer eins für Kindle Fire entgegen zu wirken. Derzeit kostet das neue Tablet von Amazon 199 US-Dollar, im Vergleich das billigste iPad 2 - ab 479 Euro.

Info: Business Insider

0 Kommentare zu diesem Artikel
1234024