1234018

Gerücht: Apple überarbeitet fast alle Produktlinien 2012

04.11.2011 | 10:19 Uhr |

Apple hat sich für 2012 offenbar viel vorgenommen. So deuten aktuelle Gerüchte darauf hin, dass es unter anderem gleich zwei neue iPads im kommenden Jahr geben soll.

Apple Store Hamburg Jungfernstieg: Bild1
Vergrößern Apple Store Hamburg Jungfernstieg: Bild1

Bis 4. Oktober haben alle auf iPhone 5 gewartet und wild über die neuen Funktionen und das neue Design spekuliert. Etwas Ernüchterung brachte dann der neue CEO Tim Cook, der "nur" ein iPhone 4S vorstellte. Deswegen dürfen die Spekulationen wie gewohnt weiter gehen.

Unsere Kollegen von Macworld.co.uk berichten, dass Apple für das nächste Jahr nicht nur eine komplett überarbeitete Version seines Smartphones plane, sondern fast alle seine Produktlinien neu aufstellen will. Erst letzte Woche haben die Macbook-Pro-Modelle ein stilles Update erfahren, sprich, Apple hatte ohne jegliche Ankündigung die alten Modelle aus dem Online Store genommen und durch neue mit etwas schnelleren Prozessoren ersetzt. Es gab allerdings keine Änderungen beim Design oder Monitorgröße.

Laut den Berichten der koreanischen Seite Digitimes läuft die Produktion bei diversen Apple-Zulieferern auf Hochtouren. Bis Ende Dezember 2011 sollten zwei Millionen Teile für das nächste iPad produziert werden, ziemlich sicher ist sich die Nachrichtenseite über neue Modelle des iPhone, iMac, Macbook Air und Macbook Pro, die 2012 kommen sollen. Darüber hinaus gibt es Anzeichen dafür, dass 2012 gleich zwei neue iPad-Modelle kommen könnten. So sprechen Quellen davon, dass ein Modell im Frühjahr und ein weiteres im Herbst erscheinen könnte.

Zukunft des Mac Pro

Es ist sicherlich nichts Neues, dass mangels offiziellen Ankündigungen von Apple immer wieder Gerüchte über die neuen Produkte auftauchen, meistens aus Asien, wo Blogger und Journalisten einen direkten Draht zu den Zulieferern haben. Es herrscht aber zur Zeit Stille über die Zukunft von Mac Pro und der iPod-Familie. Der High-End-Rechner von Apple hatte seine letzte gründliche Überarbeitung Mitte 2010 erfahren, seitdem gibt es in diesem Bereich nichts Neues. Zum einen liegt es an dem Chip-Hersteller Intel , die nächste Generation dessen Chips (Sandy Bridge Server Version) steht immer noch aus.

Zum anderen kursieren seit letzter Zeit Gerüchte, dass Apple seine High-End-Rechner ganz einstellen will. Das gleiche Schicksal können auch die iPod-Varianten erfahren. Vor einem Monat auf der Keynote wurden sie als Fußnote behandelt, seit einem Jahr gibt es bei Apples Musikplayer keine grundsätzlichen Neuerungen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1234018