2005797

Apples Saphirglas-Zulieferer GT Advanced Technologies äußert sich zur Isolvenz

14.10.2014 | 09:09 Uhr |

Erst kürzlich wurde bekannt, dass der Saphirglas-Hersteller von Apple Insolvenz anmelden musste. Nun stellt sich heraus, dass das Unternehmen GT Advanced Technologies Apple vorwirft, dass sie einen gewissen Teil der Schuld für die Insolvenz tragen.

Der Hintergrund: Der Vertrag, der zwischen Apple und GT Advanced Technologies geschlossen wurde, soll laut Gerichtsdokumenten schlichtweg zu „erdrückend und belastend“ gewesen sein.

Den Dokumenten zufolge fordert GT Advanced Technologies nun auch, dass die Verträge, die mit Apple geschlossen wurden, beendet werden, da sie nicht länger haltbar sind. Das würde auch bedeuten, dass die Serienfertigung in Arizona beendet wird, was dazu führt, dass 890 Personen ihren Job verlieren.

Apple dagegen hatte sich in einer Stellungnahme bereits geäußert und betont, dass man nicht davon Gebrauch machen wolle, den Vertrag zu kündigen und die Zuzahlungen (578 Millionen US-Dollar) von GT Advanced Technologies zurückzufordern. Das Recht hätte Apple, wenn die vertragliche Grenze von 125 US-Millionen Dollar unterschritten wird, was nun der Fall ist. Apple betonte allerdings, man wolle die Produktion weiterlaufen lassen, damit auch die Arbeitsplätze gesichert bleiben. GT Advanced Technologies sieht das scheinbar anders und verfolgt einen ganz anderen Plan, zumindest den Gerichtsakten zufolge.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2005797