2009044

Apples Stellungnahme zu iCloud-Phishing-Meldungen aus China

22.10.2014 | 08:01 Uhr |

Erst gestern berichteten wir darüber, dass die chinesische Regierung scheinbar beim Abruf der iCloud-Webseite von Apple Nutzerdaten abfängt. Nun hat sich auch Apple zu Wort gemeldet.

Das Unternehmen aus Cupertino bestätigt diese iCloud-Attacke offiziell. Die „chinesische Regierung“ hat man bei dieser Stellungnahme natürlich erst einmal außen vor gelassen und kein Wort darüber verloren.

Es heißt allerdings auch, dass die iCloud-Server von Apple nicht kompromittiert wurden . Zudem ist der Login auf iOS-Geräten und auch Mac-Geräten mit dem neuesten Betriebssystem nicht von dem Problem betroffen.

Passend zu diesem Vorfall in China hat Apple nun eine Support-Seite online gestellt, bei der es darum geht, wie Sie erkennen könnten, dass bei einem iCloud-Login ein falsches Zertifikat verwendet wird und Ihre Daten demnach gefährdet wären.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2009044