956538

Apples Systemupdate birgt neue Probleme

05.10.2006 | 13:49 Uhr |

Was des einen Freud', ist des anderen Leid: Bei jedem Systemupdate schleichen sich Probleme ein, die die Freude über neue Funktionen und bessere Sicherheit am Mac trüben. Mit dem Update auf Mac-OS X 10.4.8 erleben zahlreiche Benutzer Schwierigkeiten beim Verbinden mit drahtlosen Netzwerken. Dafür arbeiten Programme in der Rosetta-Umgebung schneller.

Viele Anwender, die das aktuelle Systemupdate geladen haben, beklagen, dass die automatische Einwahl in Airport-Netzwerke nicht mehr funktioniert. Alle haben eines gemeinsam: einen Intel-Mac. Apple ist das Problem bekannt und empfiehlt in einem Support-Dokument , einige Einstellungen in der Systemeinstellung "Netzwerk" zu verändern. Im Bereich "Airport" sollten Anwender vom automatischen Verbinden umschalten auf "Standardmäßig verbinden mit: Bevorzugte Netzwerke". Alle früher benutzen Netze werden dann in einer Liste angezeigt - und alle Einträge sollte der Anwender löschen (über die "-"-Taste am Listenrand) und mit der "+"-Taste manuell wieder hinzufügen. Betroffene Anwender sollten daran denken, dass an ihrem Standort nicht unbedingt alle früher benutzten Netze zur Verfügung stehen. Bei Fehlverhalten von anderen Systembestandteilen - wie etwa einem Finder, der nicht mehr starten will - gilt: Anwender sollten das Combo-Update für Mac OS X 10.4.8 von der Downloadseite bei Apple laden und das Systemupdate erneut durchführen. Die Updater sind zwar deutlich größer als die so genannten Delta-Updates, die über die Software-Aktualisierung auf den Mac kommen, dafür beinhalten sie aber alle Änderungen seit der Version 10.4.0. Häufig behebt dies viele Probleme.

0 Kommentare zu diesem Artikel
956538