1048060

Analyst: Apple startet bald einen eigenen Video-Service

14.04.2011 | 10:49 Uhr |

Laut einem Analysten soll Apple bald einen eigenen TV-Streamingdienst starten, der Größen wie Netflix Konkurrenz machen soll.

Morgenmagazin: Wolken
Vergrößern Morgenmagazin: Wolken

Der Analyst Peter Misek von Jefferies hat seine Prognose über Apples Planung im Cloud-Business veröffentlicht. Laut Misek wird der Konzern einen neuen Service mit Online-Video-Verleih und Streaming starten und somit direkt mit dem in den USA beliebten Dienst Netflix konkurrieren. Hardware-Grundlagen hat Apple bereits geschaffen: das große Rechenzentrum in North Carolina steht kurz vor der Eröffnung. Apple plant auch anscheinend ein zusätzliches Zentrum gleich nebenan zu bauen: Auf der letzten Aktionärsversammlung verlauteten Vorschläge, die vorhandene Fläche in North Carolina zu verdoppeln. Diese "Super-Rechenzentren" würden für Video-Auslieferung auf iOS-Geräte gebraucht, ist der Analyst Misek überzeugt, weil die Kapazitäten für andere Datenarten (Musik, Textdateien) zu groß wären.

Dass Time Warner Cable jüngst einige Sender aus seiner iPad-App entfernte, interpretiert Misek als weiteres Indiz für seine These. Die offizielle Begründung lautet jedoch schlicht: Lizenzstreit. Misek behauptet, dass zurzeit die Verhandlungen zwischen Apple und diesen Videoanbieter über mögliche Kooperation noch laufen. Der Vertriebsweg von Filmen und Serien könnte der gleiche wie der von Apps sein: Apple überlässt den Großteil vom Umsatz den Entwickler bzw. den Lizenzinhaber, kurbelt aber die Verkaufszahlen seiner Geräte über das Ökosystem aus Inhalten weiter an. Die Wirtschafts- und Apple-Medien nehmen Peter Miseks These eher skeptisch auf.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1048060