1001031

Apples iPhone-Werbung darf nicht mehr gezeigt werden

28.08.2008 | 16:29 Uhr |

In Großbritannien darf der Werbespot für das iPhone 3g nicht mehr gezeigt werden, der die Internetfähigkeiten des Mobiltelefons hervorhebt.

In Großbritannien darf der Werbespot für das iPhone 3g nicht mehr gezeigt werden, der die Internetfähigkeiten des Mobiltelefons hervorhebt. Der Spot sagt, dass man mit dem iPhone immer "das ganze Internet" dabei habe. Dies sei irreführende Werbung, enschied die "Advertising Standards Authority". Der Grund hierfür: Da der iPhone-Browser weder Flash noch Java unterstützt, seien dies nicht alle Internetfunktionen.

Durch die Werbung würde suggeriert, dass man Webseiten so angezeigt bekäme wie auf dem Rechner, was nicht immer der Fall wäre. Der Spot solle deshalb nicht mehr gezeigt werden. Dies ist die gleiche Werbung, die auch in Deutschland gezeigt wurde. Der Werbespot kann auf Youtube angesehen werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1001031