1017185

Trotz Krankheit: Jobs hat Apple im Griff

14.04.2009 | 11:31 Uhr |

Auch von zu Hause aus solle Steve Jobs weiter bei Apple die Fäden ziehen. Laut eines Zeitungsberichts ist Jobs trotz seiner Abwesenheit in alle wichtigen Entscheidungen eingebunden.

Steve Jobs
Vergrößern Steve Jobs

Apple-Chef Steve Jobs bleibt einem Medienbericht zufolge trotz seiner krankheitsbedingten Auszeit eng in die wichtigsten Unternehmensentscheidungen eingebunden. Jobs arbeite von Zuhause aus an wichtigen Strategien und an der Entwicklung neuer Produkte mit, berichtete das "Wall Street Journal" vom Samstag unter Berufung auf informierte Personen. Er sei vor allem an der Benutzeroberfläche des Betriebssystems für das neue iPhone beteiligt gewesen. Wegen einer schweren Erkrankung hat Jobs eine Auszeit bis Juni 2009 genommen. Früheren Angaben zufolge handelt es sich um eine Hormonstörung.

Laut Wall Street Journal gehen mit dem Unternehmen vertraute Personen weiter davon aus, dass Jobs im Juni zurückkehrt. Der 54-Jährige, der als treibende Kraft hinter dem Apple-Erfolg gilt, war vor mehreren Jahren wegen einer seltenen Krebserkrankung erfolgreich operiert worden. Sein Gesundheitszustand hatte seit Sommer 2008 Spekulationen geschürt und die Anleger verunsichert. (dpa)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1017185