1054726

Bayern bleibt IT-Boom-Land

02.02.2011 | 05:19 Uhr

2010 schalteten bayerische Unternehmen 54,5 Prozent mehr IT-Stellen als im Jahr davor. Bundesweit stieg das IT-Jobangebot um 24,7 Prozent.

Biergarten, Laptop, Mann 3:4
Vergrößern Biergarten, Laptop, Mann 3:4
© Fotolia, PA

Die Wirtschaft läuft und meldet Rekordzahlen, was auch auf dem Arbeitsmarkt zu spüren ist - zumindest deuten die aktuellen Auswertungen der Berliner Marktforscher von AnzeigenDaten.de darauf hin, die die Offerten aus 88 Zeitungen - inklusive der COMPUTERWOCHE - und 16 Online-Stellenbörsen erfassen. Die IT-Jobs bilden dabei keine Ausnahme. Im vergangenen Jahr schalteten die Firmen 126.398 IT-Stellenannoncen (+24,7 gegenüber Vorjahr). Vor allem im letzten Quartal des vorigen Jahres nahm das Stellenwachstum nochmals so richtig Fahrt auf, denn die Offerten stiegen sogar um 62,7 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Zeitraum des Jahres davor.

Die meisten IT-Jobs schrieben Personalvermittler im Auftrag ihrer Kunden sowie Zeitarbeitsfirmen aus. Sie boten zusammen 55.706 Jobs an, was einem Anteil von 35,4 Prozent aller Offerten für Computerexperten entspricht. Dass sich der Arbeitsmarkt im Allgemeinen und der für IT-Fachkräfte im Besonderen schnell erholt hat, zeigen die spektakulären Zuwächse in einigen Branchen.

So schalteten die Arbeitgeber der Fahrzeugindustrie 157 Prozent mehr Anzeigen (4680 IT-Offerten), die des Maschinenbaus 121 Prozent mehr (6836 IT-Offerten) und Finanz- und Versicherungsdienstleister 31,2 Prozent mehr (3735 IT-Offerten) als im Vorjahr. Dementsprechend dürfte nicht überraschen, dass die Vertreter aus der Kernbranche der IT über den Fachkräftemangel jammern. Die Hardwarefirmen boten 57,9 Prozent mehr Arbeitsplätze (15.203) als 2009, bei den Softwarefirmen machte der Zuwachs 39,2 Prozent auf 13.826 Angebote aus.

Gute Nachrichten kommen aber auch von den Unternehmensberatungen , die 6455 Annoncen (+54,2 Prozent) schalteten, aus der Telekommunikations- und Verkehrsbranche, die 6372 Offerten (+105,3 Prozent) anboten und aus dem Handel, der 5415 Stellen (+46,9) inserierte.

Im Biergarten fällt das Arbeiten gleich viel leichter.
Vergrößern Im Biergarten fällt das Arbeiten gleich viel leichter.
© Fotolia, PA

Bayern führt unangefochten die Liste der Bundesländer mit den meisten IT-Jobs an. Nicht nur, dass das südlichste Bundesland schon seit Jahren in dieser Tabelle Platz eins belegt. Mehr noch: Im vergangenen Jahr konnten die Bayern ihren Abstand gegenüber den Zweit- und Drittplacierten, Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen stark ausbauen. Um 54,5 Prozent auf 38.422 stieg die Zahl der Offerten in Bayern, rund 10.000 weniger sind es in Schwaben und etwa 12.000 weniger in Nordrhein-Westfalen. Starke Zuwächse von über 50 Prozent verzeichnen unter anderem auch die Metropolen Berlin und Hamburg und auch Sachsen mit seiner Hauptstadt Dresden. Hessen mit seinem Finanzzentrum Frankfurt am Main belegt Platz vier in dieser Rangliste. Dort schalteten die Arbeitgeber print und online 18.083 Jobinserate, etwa zehn Prozent mehr als 2009.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1054726