968218

Ars technica: Softwareprobleme verzögern das iPhone

20.04.2007 | 15:40 Uhr |

Apple wird die Nachfrage nach iPhones zunächst nicht befriedigen können, befürchtet Ars technica und beruft sich auf eine nicht näher benannte Quelle: Diese hätte bereits bereits vor Apples offiziellem Statement mitgeteilt, dass der Hersteller die Fertigstellung von Mac OS X 10.5 auf Oktober verschieben werde - das Online-Magazin wertet dies als Hinweis auf ihre Verlässlichkeit.

Während nun sowohl der amerikanische Mobilfunkpartner AT&T als auch Apple selbst noch von einer Markteinführung im Juni sprächen, seien noch immer viele wichtigen Apple-Entwickler in Taipei, um letzte Arbeiten am iPhone vorzunehmen. 50 Programmierer, die alle für die Entwicklung von OS X verantwortlich seien, arbeiteten beim Telefon-Zulieferer Foxconn rund um die Uhr, um eine Reihe verbleibender Probleme zu lösen. Laut Ars technicas Quelle könnte sich die Auslieferung deshalb auf Anfang Juli verschieben - das wäre erst nach der WWDC in San Francisco. Darüber hinaus sei es fraglich, ob Apple die zu erwartende riesige Nachfrage zur Markteinführung befriedigen könne.

Info: Ars Technica

0 Kommentare zu diesem Artikel
968218