1052482

Playstation 3 ersetzt Supercomputer

18.10.2007 | 11:33 Uhr |

Gaurav Khanna, Astrophysiker und Mitglied der "Gravity Group" an der Universität von Massachusetts Dartmouth hat die technische Kapazität der Playstation 3 für sich entdeckt. In seinem Labor verbindet er acht Exemplare von Sonys Spielekonsole zu einem einzigen Rechner.

Um komplexe Berechnungen durchführen zu können, greifen Wissenschaftler oft zu Supercomputern. Bedenkt man den enormen Preis der Anschaffung eines solchen Geräts, sind günstigere Alternativen gefragter denn je. Eine ähnliche Überlegung hatte auch der Astrophysiker Gaurav Khanna, als er sich dafür entschied, für sein aktuelles Projekt auf die Rechenleistung der Playstation 3 zu setzen. Insgesamt acht solcher Geräte hat er verlinkt und erzielt damit einen rechnerischen Output, der sich hinter dem von Supercomputern nicht zu verstecken braucht.

Vor allem in der Astrophysik, wo enorme Rechenleistungen zu bewältigen sind, ist laut Khanna die Prozessortechnik der PS3 durchaus von Vorteil. Das Gerät verfügt über einen von Sony, IBM und Toshiba in Kooperation entwickelten Hauptprozessor. Acht zusätzliche Prozessorkerne, von denen jeder jeweils über zwei separate Prozess-Pipelines verfügt, sorgen dafür, dass gleichzeitig mehrere Prozesse durchgerechnet werden können. Ein weiteres Argument für die Verwendung einer Playstation 3 ergibt sich auch aus der generell offenen Konzipierung des Geräts, die es unter anderem ermöglicht, das Betriebssystem Linux darauf zu betreiben. (pte/mja)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1052482