1901723

Asymco: iTunes wäre 130ter in Fortune 500

12.02.2014 | 07:18 Uhr |

Das Wachstum bei Tablets und noch mehr bei Smartphones hat sich zuletzt verlangsamt. Bei Software und Services legt Apple jedoch kräftig zu.

Der Analyst Horace Dediu von Asymco hat ausgerechnet, wie gut Apples iTunes-Geschäft läuft. Demnach handelt es sich bei den Umsätzen mit Apps, Musik und Filmen um den wohl am schnellsten wachsenden Geschäftszweig des Unternehmens. iTunes habe Apple im vergangenen Jahr 23,5 Milliarden US-Dollar in die Kassen gespült, die an Entwickler abgeführten Anteile sind dort nicht eingerechnet. Das Umsatzwachstum habe gegenüber dem Vorjahr 34 Prozent betragen, der Gesamtumsatz von iTunes sei inzwischen bereits halb so hoch wie der des Kerngeschäfts von Google - ohne Motorola und andere Konzernbestandteile. Würde Apple das iTunes-Geschäft in eine eigene Firma ausgliedern, würde sich auch diese in der Fortune-500-Liste platzieren, im letzten Jahre wäre das auf Rang 130 gewesen. Dediu hat seine Zahlen aus der 10-Q-Eingabe Apples an die Börsenaufsicht SEC ermittelt, in der Apple unter anderem dargelegt hat, dass die Preise für sein Mac-Betriebssystem und die iWork-Programme auf Null gefallen sind. Die Umsätze mit Software und Services sind dennoch so stark gestiegen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1901723