1001379

Atomicview: Update für den Multimediasichter

02.09.2008 | 13:28 Uhr |

Antsoft stellt sein erstes größeres Update für seinen digitalen Bild- und Videobetrachter vor. Version 1.1 bringt laut Entwickler zahlreiche Neuerungen und Verbesserungen.

Atomicview 1.1
Vergrößern Atomicview 1.1

Mit Atomicview 1.1 lassen sich Fotos und Videos sichten und Sounds auf der Festplatte anhören. Dies geht mit einer nach dem etwas mühsamen Start beeindruckenden Geschwindigkeit und Übersichtlichkeit vor sich. Medien lassen sich importieren, betrachten, verwalten und bis zu vier Filme parallel im Vollbildmodus darstellen. Detaillierte Auskunft über Metadaten und andere relevante Infos runden das Bild der Schweizer Entwicklung ab. Mit Version 1.1 unterstützt das Multimediatool noch mehr Formate, insbesondere .eps, .swf (Flash), iWorks-Dokumente (Pages, Numbers, Keynotes) und Indesign-Dateien. Ferner ist jetzt das Editieren der XMP-Metadaten in allen zur Verfügung stehenden Formaten möglich.

Es wurde eine übersichtlichere Benutzung der Metadaten eingerichtet und das Programm berücksichtigt nunmehr die Farbprofile und das CMYK-Farbmodell. Atomicview 1.1 arbeitet mit Bildfolgen und bietet die Möglichkeit zum Lokalisieren der Fotos auf einer Karte mit den GPS-Metadaten. Außerdem hat Antsoft für Korrekturen und eine Verbesserung der Stabilität gesorgt. Atomicview 1.1 läuft ab Mac-OS X 10.4 auf einem G4- oder Intel-Mac und freut sich über viel Arbeitsspeicher. Bei Gefallen kostet die Software zur Benutzung auf 2 Macs 95 Euro, höhere Mehrfachlizenzen sind ebenfalls zu erwerben. Eine Demoversion ist verfügbar, die angekündigte Windows-Version ist immer noch in Vorbereitung.

Info: Antsoft

0 Kommentare zu diesem Artikel
1001379