959200

Auch KLM dementiert Einigung in iPod-Deal

16.11.2006 | 12:35 Uhr |

Nach der französischen Fluggesellschaft Air France hat auch die niederländische KLM dementiert, dass die Vereinbarung mit Apple, iPod-Integrationen in die Flugzeuge der Airline einzubauen, bereits unterschrieben ist.

09iPodSW
© Apple

Apple habe ein wenig voreilig die Vereinbarung verkündet, lässt ein Sprecher der KLM ausrichten. Die Kontakte zu Apple seien noch informell, weder wisse man bei KLM ob die iPod-Integration technisch umsetzbar oder wirtschaftlich wäre, nicht zuletzt, ob die Kunden sie überhaupt wollten. Apples Sprecher Tom Neumayr räumt gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters ein, dass es "klar ein fehlerhafte Kommunikation zwischen uns und Air France und KLM gegeben haben." Die Vereinbarungen mit den anderen vier Gesellschaften United, Emirates, Continental und Delta seien jedoch wasserdicht.

Apple hatte den gestrigen Verkaufsstart des Zune nicht von ungefähr dazu genutzt, die Vereinbarungen mit Fluggesellschaften über iPod-Integrationen anzukündigen. Da nach Ansicht des Calyon-Securitie-Analysten Ray Neidl derzeit "alle" Airlines ihre Entertainmentsysteme aktualisieren wollen, seien weiter Ankündigugnen in Kürze zu erwarten, berichtet Reuters weiter.

0 Kommentare zu diesem Artikel
959200