925058

Auch Yahoo arbeitet an Desktop-Suchmaschine

06.08.2004 | 10:35 Uhr |

Berichten zufolge entwickelt Yahoo an einer Suchmaschine für PCs, mit denen Anwender lokale Dateien und E-Mails aufspüren können.

Auch Microsoft bastelt an einer Desktop-Suchfunktion, die weit mehr Features bieten soll als die heute in Windows verfügbaren Suchmechanismen. Unlängst hatte der Konzern den Spezialisten Lookout gekauft.

Yahoo und Microsoft stehen künftig auch als Konkurrenten im Internet-Suchmaschinenmarkt gegenüber. Die Redmonder haben vor einigen Wochen eine Betaversion einer eigenen Search Engine ins Netz gestellt. Gegenüber dem Konkurrenten soll das Yahoo-Programm Beobachtern zufolge Nutzern zusätzlich die Möglichkeit bieten, Files in ihren persönlichen Dateiablagen auf Yahoo Online aufzufinden. Dieser Speicher ist Teil des Portalangebots für registrierte Kunden, zu dem auch E-Mail-Postfächer und eine Bookmark-Verwaltung zählen.

Bereits seit einger Zeit verfügbar ist ein Desktop-Suchwerkzeug von Lycos ("Hotbot Desktop"). Auch der Suchmaschinenbetreiber Askjeeves möchte demnächst mit einer eigenen Software an den Start gehen, die auf der Technik der übernommenen Firma Tukaroo basiert. Ähnliches hat Börsenaspirant Google vor.

Für die Suchmaschinenbetreiber ist die Desktop-Suche eine Erweiterung des bisherigen Angebots, um Kunden stärker an sich zu binden. Sowohl für die lokale wie auch die Internet-Suche sollen sich Anwender der Dienste des gleichen Anbieters bedienen. Vor allem aber können sie den Surfer sowohl am Desktop als auch bei der Web-Suche mit Werbung berieseln und so ihre Einnahmen steigern. (fn)

0 Kommentare zu diesem Artikel
925058