1234923

Joesoft: Hear für besseres Sounderlebnis stört Tastaturbelegung am Mac

05.12.2011 | 10:51 Uhr |

Das Tool Hear 1.1 bietet ausgefeilte Grundeinstellungen für Höhen und Tiefen oder Effekte und hat einen virtuellen Subwoofer im Softwareumfang. Doch nach der Installation der Demoversion waren wir mit einem erheblichen Problem bei einem wichtigen Tastaturkürzel konfrontiert.

Joesoft Hear
Vergrößern Joesoft Hear

Joesoft gehört zur Softwareschmiede Prosoft Engineering, die für ihre Tools zur Festplattenwartung und Datenrettung bekannt ist. Umso erstaunlicher, dass diesen Mac-Spezialisten ein solcher Fauxpas unterlief. Denn Hear 1.1 hat sich die Tastenkombination Befehlstaste-Rechtspfeil respektive -Linkspfeil selbst zum Navigieren durch die verschiedenen Kategorien an der Benutzeroberfläche wie Equalizer, Mixer oder Subwoofer reserviert und dadurch die entsprechende Funktion für andere Mac-Programme ausgeschaltet. Aber darauf muss man erst einmal kommen. Denn alles andere, soweit wir feststellen konnten, lief nach Installation der 30-tägigen Testversion von Hear ganz normal. Nur war es plötzlich nicht mehr möglich, im Browser mit dieser Tastenkombination vorwärts und rückwärts zu navigieren, und in Textverarbeitungen konnten wir damit nicht mehr an den Zeilenanfang oder das Zeilenende springen. Es dauerte eine Weile, bis dieser Zusammenhang klar wurde - inklusive Experimenten wie dem Anschluss einer USB-Tastatur zum Ausschluss, dass es an der drahtlosen Tastatur liegen könnte. Beendet man Hear jedoch, funktioniert alles wieder anstandslos. Innerhalb des Tools lässt sich diese Tastenkombination offensichtlich nicht ändern oder abstellen. So bleibt zu hoffen, dass der Entwickler dieses Manko schnellstens behebt. Im Folgenden lesen Sie die ursprüngliche Meldung:

Hear spezialisiert sich auf die Verbesserung der Sound-Qualität von Lautsprechern und Kopfhörern auf Macs und auch Windows-PCs. Dazu stellt Hear eine Benutzeroberfläche zur Verfügung, deren Grundeinstellungen man einfach übernehmen oder auch detaillierte Veränderungen vornehmen kann, laut Entwickler sogar die Lautstärke und die Qualität für jede Applikation einzeln und unabhängig voneinander. Auch eine ganze Reihe von so genannten Presets (Voreinstellungen) hat die Software im Paket. Unterstützt werden eingebaute Lautsprecher ebenso wie externe und auch Kopfhörer. Zu den integrierten Funktionen gehören unter anderem 3D-Sound, ein Equalizer und der virtuelle Subwoofer. Die Systemvoraussetzungen für Hear 1.1 liegen bei mindestens Mac-OS X 10.5 (Universal Binary). OS X 10.7 Lion wird ebenso unterstützt. Auf Windows-Seite wird mindestens XP vorausgesetzt. Man kann Hear 30 Tage lang mit vollem Funktionsumfang testen. Dann sind bei Gefallen 20 US-Dollar fällig.

Info: Joesoft

0 Kommentare zu diesem Artikel
1234923