953489

Auf Wasser drucken

26.07.2006 | 17:41 Uhr |

Japanische Forscher haben eine Anlage entwickelt, die einzelne Buchstaben auf eine Wasseroberfläche schreiben kann.

Quelle: Fuji Sankei
Vergrößern Quelle: Fuji Sankei

Dies meldet der Blog Pinktentacle unter Berufung auf einen Artikel der japanischen Fuji Sankei. Danach haben Forscher der Universität Osaka ein Gerät namens AMOEBA (Advanced Multiple Organized Experimental Basin) entwickelt, das aus 50 Wellen-Generatoren besteht. Die einzelnen Generatoren bewegen sich am Rand eines Wassertanks auf und ab, um durch bestimmte Bewegungsmuster zylindrische Wellen zu erzeugen. Diese Wellen fungieren dann als eine Art Pixel, die einen Durchmesser von zehn Zentimeter haben und vier Zentimeter hoch sind. Das Gerät soll in der Lage sein, das römische Alphabet und einfache japanische Kanji-Zeichen abzubilden. Allerdings immer nur für einen kurzen Moment, dann verschwinden die Zeichen wieder. Nach einer Wartezeit von drei Sekunden kann AMOEBA das Zeichen noch einmal darstellen.

Das Gerät wird eher kurzweiligen Zwecken dienen: Die Technik soll in Vergnügungsparks eingesetzt werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
953489