994398

Auf nach Frankreich, mit Geoportail.fr

04.06.2008 | 13:42 Uhr |

Selbst ist der Franzose und so hatte noch Sarkozys Vorgänger Präsident Chirac vorgeschlagen, doch eine französische Alternative zu Google Earth zu schaffen: Geoportail.fr ist allen Frankreich-Reisenden zu empfehlen und wird nun auch am Mac dreidimensional.

Google ist der französischen Regierung anscheinend zu mächtig - immer wieder setzt sie auf eigene Projekte, beispielsweise arbeitet sie an einer Alternative zu Googles Büchersuche. Der Earth-Konkurrent Geoportail ist längst fertig und bekommt laufend neue Funktionen spendiert. Das "Portal der Gebiete und Bürger" zeigt alle französischen Territorien an, einschließlich der DOMs und TOMs, zu Frankreich gehörende Regionen auf der ganzen Welt. Entwickler sind zwei nationale Institute, das Institut géographique national (IGN) und das Bureau de recherches géologiques et minières (BRGM). Geoportail ist ein reiner Online-Dienst, die Anzeige von dreidimensionalen Inhalten und einer Reihe von Karten aber setzt ein Plug-in voraus: Dieses gibt es nun auch für die aktuelle Safari-Version. Im Gegensatz zu Google Earth bietet Geoportail hochauflösendere Bilder. Fotos von militärischem Sperrgebiet und ähnlichen nationalen Geheimnissen allerdings blendet der französische Dienst aus. Für Frankreich-Reisende besonders interessant ist die Möglichkeit, stets aktuelles IGN-Kartenmaterial einblenden zu lassen. Nicht nur Meeresforscher und Taucher dürfte interessieren, dass die Software teilweise auch Unterwasserlandschaften im Mittelmeer dreidimensional anzeigen kann. Das benötigte Skyline TerraExplorer-Plug-in setzt Safari 3.1.1 voraus und funktioniert ab Mac OS X 10.4. Der Download der kostenlosen Software ist rund zehn Megabyte groß.

0 Kommentare zu diesem Artikel
994398